Integrierter Unternehmensbericht 2018
Menü

ZWISCHENSTAND NACHHALTIGKEITSPROGRAMM 2016–2020

Dieser Link öffnet ein YouTube-Video. Bitte beachten Sie die dort gültigen Datenschutzbestimmungen.

Nachhaltigkeit bedeutet für die GIZ das Zusammenspiel von sozialer Verantwortung, ökologischem Gleichgewicht und ökonomischer Leistungsfähigkeit.

Politische Teilhabe – im Nachhaltigkeitsprogramm und dem Wettbewerb „Sustainability Champions“ noch als vierte Dimension enthalten – begreifen wir als Grundvoraussetzung, die nachhaltige Entwicklung in den anderen drei Dimensionen erst ermöglicht. Mit diesem Schritt möchten wir unsere Berichterstattung im Bereich Nachhaltigkeit noch anschlussfähiger an die internationale Diskussion zu nachhaltiger Entwicklung machen.

ÖKOLOGISCHES GLEICHGEWICHT

Wir reduzieren unsere CO2-Emissionen und streben weltweit Klimaneutralität an. Wir vermeiden, reduzieren und kompensieren CO2-Emissionen. Grundlage dafür sind valide Umwelt- und Klimadaten. So erfassen wir zum Beispiel dienstliche Flugreisen, Kraftstoffverbräuche von Dienstfahrzeugen und Generatoren sowie Energieverbräuche. Durch unser Umweltmanagementsystem Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) haben wir im Inland sehr verlässliche Daten. An der Datenqualität im Ausland arbeiten wir kontinuierlich, um diese zu verbessern.

SOZIALE VERANTWORTUNG

Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter im Unternehmen. Wir konnten den Frauenanteil an den Führungspositionen insgesamt im In- und Ausland von 2013 bis 2018 um 7,1 Prozentpunkte steigern und haben somit die Ziele unseres Gleichstellungsplans übertroffen. Der Anteil lag Ende 2018 in Deutschland bei 48,6 Prozent. Im Ausland arbeiten zwar weniger Frauen in Führungspositionen (Frauenanteil bei diesen Funktionen: 38,4 Prozent), allerdings liegt die Entwicklung mit einer Steigerungsrate von 10,3 Prozentpunkten in den letzten fünf Jahren auch hier deutlich über den Zielvorgaben.

WIRTSCHAFTLICHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT

Wir arbeiten mit einem wirksamen Compliance Management System (CMS). Bis Ende 2018 hat die GIZ ein vollwertiges CMS implementiert. Gerade angesichts ihrer weltweiten Länderarbeit ist das für die GIZ wichtig, um ihre Leistungen regelkonform erbringen und die vereinbarten Ziele wirtschaftlich erreichen zu können. Zudem fördert sie so eine Unternehmenskultur, die auf Regeltreue, Integrität und Antikorruption ausgerichtet ist. Nach der abgeschlossenen Aufbauphase wird das CMS kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert.