zum Inhalt springen
Foto: GIZ: Header Bild Ghana
Persönlicher Austausch ist wichtig: Durch internationale Messeteilnahmen unterstützt die GIZ Unternehmen, Vermarktungskontakte zu knüpfen. (© GIZ / Christoph Pannhausen)

Ghana:Agribusiness & Innovation

Förderung nachhaltiger Lieferketten – vom ghanaischen Feld bis auf die Teller weltweit

Grafik: GIZ: SDG 1 Keine Armut
Grafik: GIZ: SDG 2 Kein Hunger
Grafik: GIZ: SDG 5 Geschlechtergleichheit
Grafik: GIZ: SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
Grafik: GIZ: SDG 15 Leben an Land

Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie sind im aufstrebenden Ghana zwei der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren. Sie versorgen nicht nur den Binnenmarkt, sondern liefern auch Exportgüter wie Obst und Gemüse. Fast vier Fünftel der Agrarprodukte erzeugen kleine Betriebe. Damit sie wettbewerbsfähiger werden, unterstützt die GIZ sie im Auftrag des BMZ dabei, ihre Qualität zu steigern und besseren Zugang zum Markt zu erhalten. Das Programm wird zudem seit 2017 von der EU gefördert. Allein 2019 haben rund 15.000 Bäuerinnen und Bauern an Schulungen teilgenommen. Durch moderne Anbaumethoden, Bio-Zertifizierung und Verträge mit Abnehmern konnten die Erlöse um bis zu 50 Prozent gesteigert werden. 90 Verarbeitungsbetriebe und private Agrardienstleiter wurden zudem bei der Optimierung ihrer Produktion und Services sowie dem Ausbau ihrer Absatzwege unterstützt. Das trägt zur finanziellen Sicherheit der Betriebe und zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes bei – und schafft noch dazu Arbeitsplätze. 450 davon wurden allein 2019 zum Beispiel in Verarbeitungsbetrieben und auf kommerziellen Farmen geschaffen, ein Großteil davon für Frauen und junge Erwachsene.

Foto: GIZ: Ghana Fresh Produce
Bereit für neue Märkte: Seit 2017 konnten 77 Privatunternehmen an 10 internationalen Messen teilnehmen und ihre Produkte vorstellen. (© GIZ / Christoph Pannhausen)

Qualität made in Ghana

Wie das geht, zeigt Georgina Koomson. Die Ghanaerin entdeckte während ihres Wirtschaftsstudiums das Potenzial der Landwirtschaft. Sie hatte viele Ideen, wusste aber nicht immer, wie sie diese umsetzen sollte. Das veränderte sich, als Georgina Koomson in Kontakt mit der GIZ kam und in ihr einen verlässlichen Partner fand. In Schulungen erweiterte sie ihr Wissen über Anbaumethoden, internationalen Marktzugang und Verarbeitung. Ein Training bei einem Gewürzhersteller in Deutschland öffnete ihr die Augen: „So habe ich gelernt, wie ein Verarbeitungsbetrieb funktioniert.“

Foto: GIZ: Georgina Koomson, Gründerin von Ideal Providence Farms
Georgina Koomson, Gründerin von Ideal Providence Farms, beschäftigt 45 Frauen in ihrem Betrieb. (© GIZ / Abdallah Gbankulso)

Die Gründerin von Ideal Providence Farms betreibt inzwischen drei Farmen und einen Betrieb, der Teespezialitäten, Brotaufstriche und hochwertige Kosmetika auf Basis von Butterfly-Pea-Blüten, Hibiskus, Kurkuma, Mango, Shea und Zitronengras herstellt. Die Zutaten werden biologisch angebaut und die Qualität ist zertifiziert. Georgina Koomson exportiert nach Europa, Japan und in die USA. Die GIZ unterstützt sie dabei, Produktionsabläufe zu verbessern, innovative Produkte zu entwickeln und beispielsweise durch Messeteilnahmen neue Vermarktungskontakte zu knüpfen. 

Mit Wirkung: Georgina Koomson war in der Lage, ihre Produktion auszubauen, gleichbleibend hohe Qualität zu garantieren und ihren Absatz zu steigern. Ein Erfolg, der nicht nur ihr zugutekommt: Allein 800 Frauen aus dem Norden des Landes beliefern das Unternehmen mit dem notwendigen Rohstoff für Sheabutter – und sichern so ihr Einkommen. 15 Mitarbeiter*innen arbeiten dauerhaft auf ihren Farmen im Süden und in der Weiterverarbeitung, hinzu kommen 30 Saisonkräfte. Und Georgina Koomson ist weiterhin ambitioniert. „Mein Ziel ist, dass mein Unternehmen einer der besten Bio-Lebensmittelhersteller in Ghana wird.“     

Erfahren Sie mehr über Georgina, eine Unternehmerin im Bio-Agrargeschäft in Ghana (in englischer Sprache).

Einblicke in unsere Projekte 2019

Wir sind in rund 120 Ländern mit 1.600 Vorhaben aktiv.
Entdecken Sie die Welt der GIZ anhand von Projektbeispielen aus dem Berichtsjahr 2019.

Ghana: Agribusiness & Innovation

Mehr erfahren

Nigeria: Energie & Umweltschutz

Mehr erfahren
Mehr erfahren über die Arbeit der GIZ in Afrika
Mehr erfahren über die Arbeit der GIZ in Asien
Mehr erfahren über die Arbeit der GIZ in Europa
Mehr erfahren über die Arbeit der GIZ in Nord- und Mittelamerika
Mehr erfahren über die Arbeit der GIZ in Südamerika

Mexiko: Identifizierung & Vermittlung

Mehr erfahren

Südafrika und Uganda: Wasser & Verantwortung

Mehr erfahren

Südafrika und Uganda: Wasser & Verantwortung

Mehr erfahren

Afrika: Jung & Zukunftsweisend

Mehr erfahren

Ägypten und Kosovo: Wissen & Austausch

Mehr erfahren

Kamerun: Kommunal & Digital

Mehr erfahren

Libyen: Vertrauen & Hoffnung

Mehr erfahren

Niger und Mexiko: Verbinden & Voranbringen

Mehr erfahren

Sri Lanka: Verstehen & Versöhnen

Mehr erfahren

Thailand: Ernten & Einsparen

Mehr erfahren

Indien: Gesundheit & soziale Sicherung

Mehr erfahren

China: Aufbrechen & Ausbilden

Mehr erfahren

Irak: Hackathons & Hoffnung

Mehr erfahren

Ägypten und Kosovo: Wissen & Austausch

Mehr erfahren

Westbalkan: Gemeinsam & Grenzüberschreitend

Mehr erfahren

Niger und Mexiko: Verbinden & Voranbringen

Mehr erfahren

Brasilien: Wald & Vielfalt

Mehr erfahren

Global: Gesundheit & Kooperation

Mehr erfahren

Sie interessieren sich für weitere Projekte der GIZ?

Überblick über alle laufenden Vorhaben