zum Inhalt springen

Menschen bei der GIZ

Beständigkeit und Wandel – das gilt auch für die Entwicklung unseres Personalkörpers. Gemeinsam mit Auftraggebern und Partnern setzen sich die Mitarbeiter*innen nachhaltig für die Verbesserung der Lebensumstände in rund 120 Ländern ein und agieren auch angesichts außergewöhnlicher Herausforderungen flexibel und zukunftsorientiert.


In Zahlen:

Zum Stichtag 31. Dezember 2020 arbeiteten 23.614 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im In- und Ausland für die GIZ (2019: 22.199). Hinzu kommen 483 entsandte Entwicklungshelfer*innen sowie 728 Integrierte und Rückkehrende Fachkräfte, die aufgrund einer anderen Vertragsgestaltung separat hinzugerechnet werden. Die meisten Beschäftigten, rund 80 Prozent, sind im Ausland tätig. In einem Jahr, das global von der Corona-Pandemie geprägt wurde, ist die Nachfrage nach unseren internationalen Dienstleistungen weiter gestiegen und unsere Attraktivität als Arbeitgeber hat nicht gelitten – im Gegenteil.

Diagramm mit Vergleichswerten für die Jahre 2020 sowie 2019:  a.	Im Jahr 2020 gab es 23614 Mitarbeitende, im Jahr 2019 waren es 22199.  b.	Im Jahr 2020 gab es 15988 Nationale Mitarbeitende, im Jahr 2019 waren es 15120. Nationale Mitarbeitende sind Mitarbeiter*innen mit einem Arbeitsvertrag unter nationalem Arbeitsrecht. Sie haben eine Vielzahl an Funktionen, darunter auch Führungsrollen, inne.  c.	Im Jahr 2020 gab es 5007 Inlandsmitarbeitende, im Jahr 2019 waren es 4543.  Inlandsmitarbeitende sind Mitarbeiter*innen mit Zentralfunktion an deutschen Standorten und Mitarbeiter*innen in Projekten und Programmen an deutschen Standorten. d.	Im Jahr 2020 gab es 2619 Entsandte Fachkräfte, im Jahr 2019 waren es 2536.  Entsandte Fachkräfte sind Mitarbeiter*innen mit deutschem Arbeitsvertrag, die in Einsatzländern der GIZ als Auslandsmitarbeiter*innen tätig sind.  e.	Im Jahr 2020 gab es 2641 Inlandsmitarbeitende mit Zentralfunktion, im Jahr 2019 waren es 2401.  f.	Im Jahr 2020 gab es 2366 Beschäftige in Projekten und Programmen im Inland, im Jahr 2019 waren es 2142.  g.	Im Jahr 2020 gab es 483 Entwicklungshelfer*innen, im Jahr 2019 waren es 556.  Auf Grundlage des deutschen Entwicklungshelfer-Gesetzes (EhfG) vermittelt der Entwicklungsdienst der GIZ jährlich weltweit Fachkräfte als Entwicklungshelfer*innen oder Friedensfachkräfte des Zivilen Friedensdienstes.  h.	Im Jahr 2020 gab es 728 Integrierte und Rückkehrende Fachkräfte, im Jahr 2019 waren es 777.  Integrierte Fachkräfte sind Fach- und Führungskräfte aus Europa, die durch das Centrum für Internationale Migration und Entwicklung (CIM) vermittelt und unterstützt werden und ihre Expertise an Schlüsselpositionen in Entwicklungs- und Schwellenländern einsetzen.  Rückkehrende Fachkräfte sind Führungs- und Nachwuchskräfte, die in Deutschland eine berufliche Qualifikation erworben haben. Das CIM hilft ihnen dabei, eine passende Stelle im Heimatland zu finden.

Frauenanteil bei den Mitarbeiter*innen
in Prozent

Frauenanteil bei den Mitarbeiter*innen1
20202019
59,2 %58,8 %
GESAMTUNTERNEHMEN
InlandAuslandGesamt1Nationale MitarbeitendeGesamt2
2019202020192020201920202019202020192020
65.565.646.946.958.859.243.544.548.849.2
 
VORSTANDFÜHRUNGSPOSITIONEN  
 InlandAuslandGesamt  
20192020201920202019202020192020  
33,366,747.849.839.339.742.243.1  

1 mit deutschen Arbeitsverträgen, ohne Nationale Mitarbeitende
2 mit Nationalen Mitarbeitenden, entsandtem Personal sowie Inlands- und Projektmitarbeiter*innen

Mitarbeiter*innen in den Regionen
Anzahl

 Entsandte
Fachkräfte
Nationale
Mitarbeitende
Entwicklungs-
helfer*innen3
Integrierte
Fachkräfte4
Rückkehrende
Fachkräfte4
 2019202020192020201920202019202020192020
Afrika südlich der Sahara1.0951.1296.5416.9953032707060185188
Asien/Pazifik3883942.3132.4841251105153175173
Europa, Kaukasus, Zentralasien3923543.1583.110121078536553
Lateinamerika1881831.2041.318665146336675
Mittelmeer und Naher Osten4154961.8562.023504217132427
Industrieländer (Europa, USA)58634858000000
Gesamt2.5362.61915.12015.988556483262212515516

3 Von den 483 Entwicklungshelfer*innen sind 113 als Fachkräfte des Zivilen Friedensdienstes eingesetzt.
4 Integrierte Fachkräfte werden durch das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) — eine Arbeitsgemeinschaft aus GIZ und Bundesagentur für Arbeit — an Arbeitgeber in Kooperationsländern vermittelt. Sie sind dort bei einem lokalen Arbeitgeber angestellt und CIM leistet einen Zuschuss zum ortsüblichen Gehalt. Rückkehrende Fachkräfte werden von CIM ebenfalls mit einem Gehaltszuschuss sowie durch Beratungs- und Serviceleistungen unterstützt.

Altersstruktur

Stand: 31. Dezember 2020 (2019)
in Prozent

Inlandsmitarbeiter*innen und entsandten Fachkräften
Alter20202019
61 Jahre und älter7,9 %8 %
51-60 Jahre20 %20,9 %
41-50 Jahre22,5 %22,2 %
31-40 Jahre33,2 %32,7 %
jünger als 31 Jahre16,4 %16,1 %
Nationale Mitarbeitende
Alter20202019
61 Jahre und älter1,9 %1,8 %
51-60 Jahre12,6 %12,4 %
41-50 Jahre27,2 %26,8 %
31-40 Jahre40,6 %40,8 %
jünger als 31 Jahre17,7 %18,1 %

Unterschiedliche Nationalitäten unserer Mitarbeiter*innen

Verteilung20202019
Im Gesamtunternehmen156153
Bei Inlandsmitarbeiter*innen und entsandten Fachkräften114113
Bei nationalen Mitarbeitenden136127

Auf dieser Seite finden sich Informationen zu folgenden Sustainable Development Goals (SDGs):

Grafik: GIZ: SDG 5 Geschlechtergleichheit
Grafik: GIZ: SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
Grafik: GIZ: SDG 10 Weniger Ungleichheiten

Auf dieser Seite finden sich Informationen zu folgenden Nachhaltigkeitsstandards:
GRI-Standard 102-7, 102-08, 102-41, 405; UNGC 6; DNK 14, 15, 16